Betriebliche Umschulungen

Der Unterschied zwischen Betrieblicher und Überbetrieblicher Umschulung

Arbeitnehmer müssen im Laufe ihres Berufslebens so einige Hürden nehmen, die durch einen veränderten Arbeitsmarkt oder veränderte Lebensumstände auf sie zukommen. Sei es durch den Wechsel der Arbeitsstelle oder eine Krankheit. Um einen komplett neuen Weg einzuschlagen, bietet sich oft eine Umschulung an. Es gibt verschiedene Umschulungstypen, eine davon ist die betriebliche Umschulung.

Wie verläuft eine betriebliche Umschulung im Gegensatz zur Überbetrieblichen Umschulung?

Die klassische überbetriebliche Umschulung setzt sich in der Regel aus 75% Unterrichtsinhalten und 25 % Praxisanteil in Form des Praktikums zusammen.

Eine betriebliche Umschulung kommt der klassischen Ausbildung am nächsten. Die betriebliche Umschulung erfolgt hierbei dual, das heißt in einem Ausbildungsbetrieb und im Schulunterricht wobei der praktische Anteil fast 70% der Ausbildung umfasst und 30 % der Theorie schulisch vermittelt werden.

Der Teilnehmer absolviert die betriebliche Umschulung in einem Ausbildungsbetrieb, ähnlich wie ein Auszubildender. Parallel dazu wird der Schulunterricht an einer Schule vor Ort besucht.

Für wen ist die betriebliche Umschulung geeignet?

Wer eine betriebliche Umschulung oder eine andere Umschulungsart machen möchte, muss sich schon im Berufsleben befinden. Das heißt über eine abgeschlossene Ausbildung oder Berufserfahrung verfügen. Die Zielgruppe für betriebliche Umschulungen sind vor allem Arbeitnehmer, die schon längere Zeit nicht mehr arbeiten können. Beispielsweise, weil der erlernte Beruf nicht mehr gefragt ist. Hier bietet sich dann eine betriebliche Umschulung an.


Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es für eine betriebliche Umschulung?

Die Kosten für die betriebliche Umschulung werden üblicherweise von einem Leistungsträger, beispielsweise dem Arbeitsamt oder den Jobcentern übernommen. Außerdem werden sämtliche weitere Kosten übernommen, zum Beispiel für die Unterbringung an einer weiter entfernten Schulungsstelle, Fahrtkosten, Arbeitsbekleidung oder die Sozialversicherung. Grundsätzlich ist über die betriebliche Umschulung eine deutliche höhere Marktnähe, Nähe zum potenziellen Arbeitgeber geben und erhöhen sehr viel deutlicher die Option in eine Festanstellung übernommen zu werden.

.